Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
#1
Eminence
06.12.06 15:49
Schöner Einstieg. Deine Kritik bestätigt nur den Eindruck, den die Trailer bereits vermittelt haben. Da kann ich mal guten Gewissens vom Kino meines Vertrauens Abstand halten. ;o) Nach oben
#2
Earlgrey
06.12.06 20:07
Schade, Alexander Siddig nach "Deep Space 9" mal wieder zu sehen, oder die auch hier im Forum schon gelobte Keisha Castle-Hughes wäre ein Grund, den Film zu sehen. Aber zur Zeit läuft noch so viel Gutes, das muss sowieso erstmal abgearbeitet werden ;) Schön geschriebene Einstiegskritik - gern gelesen! Nach oben
#3
Salatgurke (Gast)
06.12.06 22:51
Ich finde es schon ein Stück weit faszinierend, wieso man nicht einfach akzeptieren kann, dass es okay und auch gut ist, einen Film nach biblischen Motiven zu drehen. Es gibt keinen anderen historischen Hinweis als die Evangelien, wie also hätte eine "realistische Darstellung" aussehen sollen? Es ist eine Frage des Glaubens, und so macht es keinen Sinn, diese zentrale Geschichte des christlichen Glaubens als vermeintlich wissenschaftliches Doku-Drama zu produzieren. Nach oben
#4
Flex
06.12.06 23:04
Davon hat ja auch niemand geredet. Die Art der visuellen Darstellung ist doch bitte keine Frage des Glaubens. Nach oben
#5
Salatgurke (Gast)
06.12.06 23:14
Na, wer Gott als schwarzen Mann aus der Mitte der Gesellschaft sehen will, für den bleibt dann ja immer noch "Evan Almighty". Für all jene, die eine sinnbildhafte, mythische Weihnachts(!)geschichte ohne Santa Clause und Chevy Chase wollen, ist "The Nativity Story" eine einzigartige Gelegenheit, die sich in naher Zukunft wohl nicht so bald wieder bieten wird. Nach oben
#6
Flex
06.12.06 23:33
Ach so, dass Gott von einem Schwarzen dargestellt wird, ist jetzt auch was negatives. Immer gut zu wissen, woher so ein Comment kommt. Nach oben
#7
blauer_barbar (Gast)
07.12.06 09:39
Gute Kritik, finde ich. Im Grunde ist alles gesagt (katholische Ikonographie vs. historische Realität). Aber vielleicht dieses noch: Werkgetreue Wiedergabe (wie bei diesem Film) heißt dann, so getreu wie möglich eine Glaubensbotschaft abzubilden. Während eine historisch realistische Verfilmung des Stoffes eine Verfremdung des Originals bedeuten würde. Darum also deutlich: Dieser Film ist ein Glaubenszeugnis. Wer das akzeptieren kann - ok. Die anderen: auch ok. Ah ja: Die Evangelien sind KEIN historischer Hinweis auf das damalige Geschehen. Hm, vielleicht schau´ ich ihn mir mal auf Video an. Zu Ostern. Nach oben
#8
Salatgurke (Gast)
07.12.06 12:28
Bei Moviegod scheint man gerne zu kritisieren, während man mit Kritik selbst nur schwer umgehen kann. Ich kann nichts dafür, dass Morgan Freeman ein Farbiger ist und wenn Du, lieber "Flex", meinen Beitrag nochmal in aller Ruhe durchliest, so wirst Du daran auch nichts herabsetzendes feststellen können. Wenn ich sage "ein weisser Mann aus der Mitte der Gesellschaft" - ist das dann auch diskriminierend und rassistisch? Aber ich sehe schon: katholische Ikonen werden als Darstellung wie wild kritisiert, während allein der Hinweis auf eine ethnische Gruppe rassistisch und verwerflich ist....manchmal scheint es mir, als suche man geradezu nach Möglichkeiten "Rassismus" auszurufen. Nach oben
#9
Flex
07.12.06 13:28
Och, mit der Lupe muss man nicht gerade suchen, wenn du, liebe "Salatgurke", die Darstellung Gottes als Schwarzer einer (deiner meinung nach) guten Darstellung gegenüber stellst. Wäre die Hautfarbe nicht von Bedeutung gewesen, hättest du sie wohl nicht erwähnt, gelle.
"Manchmal" scheint es dir, als würden wir nach Möglichkeiten suchen, Rassismus auszurufen..? Falls das tatsächlich mehr als heiße Luft sein sollte, wäre ich da auf eine Liste mit Beispielen wirklich gespannt. Aber bitte per Mail, denn mit diesem Film oder der Kritik hat das wirklich nichts zu tun.
In diesem Sinne, zurück zum Thema.
Nach oben
#10
Hazel Eyes (Gast)
11.12.06 11:31
Ich hab ja Kisha C. Huges in Wahle Rider echt toll gefunden. Schön mal wieder einen Film von ihr zusehen. Nach oben

Neuer Kommentar:

Name: (Gast)
Text:
Restbuchstaben

Code: Spamcode

content
movie_info
Das Flimplakat zu Es begab sich aber zu der Zeit...

Es begab sich aber zu der Zeit...

Drama USA, 2006

Kinostart: 07.12.2006


weitere Infos zum Film
assignments

DVD/HD
FORUM
30.07. 09:59, Lex 217
Stephen King
25.07. 13:52, scholley007
Wir trauern heute um ....
18.07. 14:05, Lex 217
Stranger Things
06.07. 13:00, mati
Kaputte DVDs
19.06. 10:07, scholley007
Aus welchem Film ist dieses Bild?
KINO