Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
05.07.06 17:58

Silent Bloodnight

Seite 1

Kritik:

größere AnsichtSilent Bloodnight
"Ich soll in WAS für nem Film mitspielen?!"

Feldkirchen in Kärnten, eine laue Sommernacht am Seeufer: Als die aufstrebende Jungreporterin Sabrina (Vanessa Schwarzbauer) gerade mit ihrem Freund Ralf im Auto am Koitieren ist, wird sie von einem unbekannten, blutüberströmtes Mädchen aufgeschreckt. Da Ralf jedoch auf der Finalisierung des Sexualaktes besteht, ist es Sabrina nicht möglich, den weiteren Werdegang der jungen Dame zu verfolgen. Obwohl niemand Sabrina Glauben schenkt, geht sie stur der Theorie eines Gewaltverbrechens nach und veröffentlicht im Regionalfernsehen eine Reihe von mehr oder weniger stichhaltigen Beweisen. Dies ruft einen als "Weisse Frau" verkleideten Unbekannten auf den Plan, der ihr fortan nach dem Leben trachtet. Aber auch andere Mitzwanziger - zumeist leicht bekleidete Damen - müssen um ihre Gesundheit bangen, denn ein schaufel-schwingender Bauer mordet fröhlich und scheinbar grundlos vor sich hin.

größere AnsichtSilent Bloodnight
Und dann hatte Drafi Deutscher ihn mit Erdbeeren beworfen.

Irgendwie hat es die österreichische Amateurproduktion Silent Bloodnight geschafft, einen Vertrieb an Land zu ziehen und limitiert in Österreich sogar ins Kino zu kommen. Womit der größte Verdienst - das offensichtliche Engagement der Beteiligten - auch schon erwähnt ist. Der Film selbst bewegt sich auf höchst bescheidenem Niveau und kann weder technisch noch inhaltlich überzeugen.
Das Drehbuch von Elmar Weihsmann und Stefan Peczelt, die des weiteren auch Produktion und Regie inne hatten, strotzt nur so vor Logikfehlern und Dialogschwächen. Schon die Eingangssequenz gestaltet sich derart verwirrend und bruchstückhaft, dass die mangelhaft eingeführten Charaktere und deren Motivationen sich bis zuletzt als kaum ergründbares Mysterium präsentieren. Die völlig unnatürlichen, gänzlich sinnfreien Dialoge sorgen ein ums andere Mal für unfreiwillige Lacher, selbiges gilt für die laienhaft agierenden Darsteller. Zwar sind andeutungsweise einige Referenzen auf das italienische Thriller-Subgenre Giallo zu erkennen, doch bis auf die nackten Tatsachen, die auch ein Dario Argento nur all zu gerne einsetzte, ist man meilenweit von der atmosphärischen Qualität von Gattungsvertretern wie Blutige Seide von Mario Bava oder auch dem Horrorbereich zugehörigen Suspiria von Meister Argento entfernt.

Seiten
<
1 

content
movie_info
Das Flimplakat zu Silent Bloodnight

Silent Bloodnight

Splatter Österreich, 2006

Kinostart: 30.06.0000

FSK: Ab 16 Jahren

weitere Infos zum Film
assignments

DVD/HD
FORUM
15.12. 04:44, scholley007
Der Film-Assoziations-Thread
14.12. 15:05, Lex 217
Star Trek: Discovery (2017 - ?)
07.12. 15:15, Lex 217
American Horror Story
02.11. 10:31, Lex 217
Der Geburtstags Thread
KINO