Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
13.12.05 08:53

King Kong

Seite 2

Kritik: Auf der Insel angekommen offenbart sich dann die alte Weisheit, dass selbst Schauspielerinnen wie Naomi Watts als patente Ann Darrow gegen Tiere nur verblassen können – seien sie auch nur am Computer entstanden.
Es geht gar nicht anders als den digitalen Silberrücken Kong durch sein "lebensechtes" Verhalten und sein klar herausgestrichenes Einsiedler-Dasein ins Herz zu schließen. Adrien Brody als Dramatiker und unfreiwilliger Held Jack hat da als männliche Konkurrenz zu einem 7,5 Meter großen und 4 Tonnen schweren Gorilla den undankbarsten Part überhaupt erwischt.
Die Sympathien für den Affen sind berechtigt, schon der erste King Kong-Streifen war mehr tragischer Liebesfilm als Monster-Movie. Für jene, die sich dessen längst bewusst gewesen sind, findet die hoffnungslose Love-Story mit Kongs Eifersüchteleien und verspielt romantischem Geplänkel in vielen anrührenden Szenen ihre Vollendung.
Zuerst eigentümlich, jedoch letztlich immer ins Herzzerreißende mündend, entfaltet sich die Beziehung zwischen Naomi Watts und Andy Serkis, der ja eigentlich hinter Kongs Mimik und einem Großteil seiner Bewegungen steht.
Da lacht man zuerst darüber, wie Watts den Riesengorilla mit Varieté-Nummern belustigt und dieser fast schon zu menschlich amüsiert darauf reagiert. Dieses kurze Balancieren an der Grenze zur Albernheit oder Lächerlichkeit, in die das Ganze vermutlich auch für manche umkippen wird, endet dann aber doch immer wieder in tiefer Sympathie für den verliebten Kong und sein Schicksal, der Letzte seiner Art zu sein.

Was nun Urteile wie "Lächerlichkeit" oder "Unglaubwürdigkeit" angeht, sei zusätzlich angemerkt, dass King Kong solche Wertungen von selbst hinter sich lässt. Es handelt sich immerhin um einen Film, in dem Menschen mit Raubsauriern durch eine Schlucht um die Wette laufen.
Eine unbedarftere Kinderfantasie für Erwachsene kam demnach schon lange nicht mehr ins Kino: Peter Jackson hat Steven Spielberg ganz klar die Krone im fantastisch-einfältigen Zauberreich des Filmemachens entrissen.

Seiten
2 

content
movie_info
Das Flimplakat zu King Kong

King Kong

Abenteuer USA / Neuseeland, 2005

Kinostart: 14.12.2005


weitere Infos zum Film
assignments

News


Mehr zum Thema


DVD/HD
FORUM
04.10. 07:31, Lex 217
The Expanse (2015 - ?)
16.09. 19:53, Lex 217
The Boys (2019 -
06.09. 00:44, scholley007
Der Geburtstags Thread
30.07. 09:59, Lex 217
Stephen King
25.07. 13:52, scholley007
Wir trauern heute um ....
KINO