Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
19.12.04 14:01

Die fetten Jahre sind vorbei

Seite 1

Kritik: Der Albtraum eines jeden Urlaubsheimkehrers: Nach der Ankunft im trauten Heim muss man feststellen, dass während der Abwesenheit eingebrochen wurde. Doch statt etwas zu stehlen haben die Einbrecher nur die Möbel verrückt, Kunstgegenstände aufgestapelt und die Stereoanlage in den Kühlschrank gestellt. Und eine Botschaft hinterlassen: "Die fetten Jahre sind vorbei."
Verantwortlich für diese Hausbesuche sind die Globalisierungsgegner Peter (Stipe Erceg) und Jan (Daniel Brühl), die tagsüber in ihrer heruntergekommen Berliner Altbauwohnung dem normalen WG-Alltag nachgehen und nachts in die Villen reicher Manager einsteigen.
Während Peter auf einem Wochenendtrip in Barcelona ist, lernt Jan dessen Freundin Jule (Julia Jentsch) näher kennen, die gerade aus ihrer Wohnung geworfen wurde und erst einmal in der WG untergekommen ist. Jan erzählt ihr von den nächtlichen Unternehmungen und lässt sich von ihr zu einem Einbruch in die Villa des Top-Managers Hardenberg (Burghart Klaußner) überreden, der für ihren Rausschmiss verantwortlich ist. Als der jedoch früher zurückkommt als erwartet und die beiden in seinem Haus erwischt, eskaliert die Situation. In einer Kurzschlussreaktion beschließen sie, Hardenberg zu entführen und mitsamt Peter in eine abgelegene Berghütte in Österreich zu flüchten.

Was bis hierhin wie die Handlung eines durchschnittlichen Krimis klingt, dient in Die fetten Jahre sind vorbei lediglich als Kulisse, vor der eine Gesellschaftsdiskussion über die Zwänge des kapitalistischen Systems geführt wird.
Wer also einen reinen Unterhaltungsfilm erwartet, dürfte enttäuscht werden. Denn auch wenn über die gesamte Länge von mehr als zwei Stunden niemals Langeweile aufkommt, fordert der Film doch einiges mehr von seinen Zuschauern, als sich nur berieseln zu lassen.
Der Hauptgrund dafür liegt in der gekonnten Inszenierung, die sich so stark zurückhält, dass man zwischenzeitlich nicht das Gefühl hat im Kino zu sein, sondern bei der Unterhaltung der vier Hauptcharaktere mit am Tisch zu sitzen.

Seiten
<
1 

content
movie_info
Das Flimplakat zu Die fetten Jahre sind vorbei

Die fetten Jahre sind vorbei

Spielfilm Deutschland / Österreich, 2004

Kinostart: 25.11.2004

FSK: Ab 12 Jahren

weitere Infos zum Film
assignments

News


Mehr zum Thema


DVD/HD
FORUM
11.12. 16:46, scholley007
Der Film-Assoziations-Thread
07.12. 15:15, Lex 217
American Horror Story
02.11. 10:31, Lex 217
Der Geburtstags Thread
KINO