Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
16.01.04 04:30

Lost in Translation

Seite 1

Kritik: Bob Harris (Bill Murray) ist ein alternder Actionstar, der seinen beruflichen Zenit schon längst überschritten haben dürfte.
Für die stattliche Summe von zwei Millionen Dollar verschlägt es ihn nach Japan, wo er einen Werbesport für Suntory-Whiskey zu drehen hat. Vom Jetlag geplagt bezieht er das Luxushotel Park Hyatt, einen amerikanisierten Mikrokosmos im Neonlichtermeer der pulsierenden Weltmetropole Tokio.
Nach einer unruhigen Nacht begegnet er erstmals - wenn auch nur beiläufig - der Amerikanerin Charlotte (Scarlett Johansson), die ihren Mann John (Giovanni Ribisi) begleitet, der als hipper Starfotograf von einem Shooting zum nächsten eilt und sich nur wenig Zeit für seine junge Frau nimmt. Die gemeinsame Schlaflosigkeit führt zum ersten Gespräch des augenscheinlich so gegensätzlichen Paares: Zu später Stunde bemerken beide in der Hotelbar die ersten Anzeichen von Verbundenheit, welche sich in den darauffolgenden Tagen und Nächten zu einem liebevollen Vertrauensverhältnis zweier verwandter, in einer fremden Kultur gestrandeter Seelen entwickelt...

Lost in Translation ist die zweite Regiearbeit von Sofia Coppola, Tochter von Regielegende Francis Ford Coppola. Schon mit ihrem Debütstreifen The Virgin Suicides bewies sie viel Gespür für Charakterzeichnung und das Erschaffen intimer Stimmungsbilder - Zutaten, die sich in dieser vier Millionen Dollar teuren Independent-Produktion noch als wesentlich präsenter und bedeutsamer erweisen.
In nur 27 Drehtagen erschuf das Regietalent (Jahrgang 1971) einen der bemerkenswertesten Filme der letzten Jahre, ein Stück Filmkunst das ohne große Gesten auskommt und sich gerade deshalb als großartig herausstellt.
Jedoch sollte man nicht dem Irrtum erliegen, Kunst mit Künstlichkeit gleichzusetzen: so skurril manche Situationen auch anmuten mögen, die Ausgangsbasis - die Einsamkeit und Orientierungslosigkeit zweier Menschen in der selben, befremdenden Umgebung - ist überaus realistisch, glaubwürdig und vor allem ehrlich inszeniert.

Seiten
<
1 

content
movie_info
Das Flimplakat zu Lost in Translation

Lost in Translation

Romanze USA, 2003

Kinostart: 08.01.2004


weitere Infos zum Film
assignments

News


Mehr zum Thema


DVD/HD
FORUM
11.12. 16:46, scholley007
Der Film-Assoziations-Thread
07.12. 15:15, Lex 217
American Horror Story
02.11. 10:31, Lex 217
Der Geburtstags Thread
KINO