Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
27.04.09 00:00

X-Men Origins: Wolverine

Seite 1

Kritik: Disclaimer: Diese Kritik basiert auf einer ungeschnittenen Version des Films, die der Presse im Vorfeld des Kinostarts gezeigt wurde. Inzwischen wurde bekannt, dass der Film in gekürzter Fassung in den deutschen Kinos läuft.
Eine offizielle Bekanntgabe der Kürzung gab es nicht. Keine ehrbare Praxis, aber vermutlich eine profitable.

Im Folgenden nun unsere Kritik.

größere AnsichtX-Men Origins: Wolverine

Es geht doch nichts über Bryan Singer. So lautet das etwas ernüchternde Fazit des neuesten X-Men-Abenteuers.
Der Film, der die Ursprungsgeschichte des Fan-Favoriten Wolverine erzählt, roch wie alle Ableger von Anfang an nach Ausschlachtung, und die berichteten Streitereien zwischen Regisseur Gavin Hood und Fox-Chef Tom Rothman halfen nicht, diesem Eindruck entgegenzuwirken. Rothman ist bekannt dafür, dass ihm kein Film zu kommerziell ist, während Hood sich bisher mit thematisch anspruchsvollerem Material hervortat.
Es ist zu begrüßen, dass nach Brett Ratner wieder ein ambitionierterer Filmemacher ans Ruder gelassen wurde, doch so richtig wohl fühlte sich Hood mit dem Stoff offenbar nicht. Wolverine wirkt über weite Strecken wie ein kleiner Film, der gerne ein großer wäre. Im Kleinen drückt sich dies in einem Übermaß an Imponiergehabe aus, das grundsätzlich zwar zur Figur passt, jedoch spätestens beim dritten in den Himmel geschrienen "Neeeeiiiin" in unfreiwillige Komik umkippt. Im Großen durch Spezialeffekte, die nicht immer perfekt gelingen. Dies wird selten zum Problem, führt allerdings zu einem Showdown, der zwar bombastisch, jedoch durchweg künstlich aussieht.

größere AnsichtX-Men Origins: Wolverine

Die größte Schwäche des Films liegt, wie könnte es anders sein, im Drehbuch. Der Vorspann, der mittels einer hübsch anzusehenden Montage Jahrzehnte erzählenswerter Geschichte vorbeihuschen lässt, stimmt die Zuschauer bereits auf die gehetzte Erzählweise ein. Nur selten gönnt sich der 107 Minuten lange Film eine Pause, wodurch die emotionalen Elemente größtenteils ins Leere laufen.
Auch ärgerlich: Einige kleine sowie ein großer Continuity-Fehler in Bezug auf die X-Men-Filme. Überraschende Wendungen in allen Ehren, doch warum hier die Geschichte verändert werden musste, lässt sich nicht nachvollziehen.

Somit bleibt unterm Strich nur eins: der Spaßfaktor. Hier muss sich Wolverine mit seinen hastig geschnittenen, nichtsdestotrotz aber unterhaltsamen Actionszenen keineswegs verstecken und bietet bei entsprechend heruntergeschraubtem Anspruch einen soliden Start in den Kinosommer.
Hugh Jackman ist in der Titelrolle nach wie vor der am perfektesten besetzte Superheld seit Christopher Reeve als Superman und spielt erneut mit Gusto.

Seiten
<
1 

content
movie_info
Das Flimplakat zu X-Men Origins: Wolverine

X-Men Origins: Wolverine

Comicverfilmung USA, 2009

Kinostart: 29.04.2009


weitere Infos zum Film
assignments

DVD/HD
FORUM
15.12. 04:44, scholley007
Der Film-Assoziations-Thread
14.12. 15:05, Lex 217
Star Trek: Discovery (2017 - ?)
07.12. 15:15, Lex 217
American Horror Story
02.11. 10:31, Lex 217
Der Geburtstags Thread
KINO