Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
25.02.09 21:53

Watchmen - Die Wächter

Seite 1

Kritik:

größere AnsichtWatchmen - Die Wächter

New York, 1985. Die Zeit kostümierter Helden ist gekommen und gegangen. Die einstmaligen Vigilanten arbeiten heute in Anzug und Krawatte, reparieren Autos oder leben in Altersheimen. Einzig der Maskierte Rorschach ist noch aktiv und weigert sich, in den staatlich verordneten Ruhestand zu gehen.
Als einer seiner ehemaligen Streitgenossen ermordet wird, vermutet Rorschach eine Verschwörung und nimmt Kontakt zu einem Freund auf, der früher im Kostüm der "Night Owl" unterwegs war.
Als Dr. Manhattan, ein Wissenschaftler, der durch einen Strahlenunfall zu einer Art Gott wurde, die fahrlässige Tötung diverser Kollegen vorgeworfen wird und er daraufhin die Erde verlässt, erhärtet sich Rorschachs Verdacht.

Lange genug hat es ja gedauert. Unsere erste Meldung zur Watchmen-Verfilmung stammt von 2001 und ist damit fast so alt wie MovieGod.de. Damals war gerade Terry Gilliam als Regisseur ausgestiegen, 2004 wurde dann Darren Aronofsky unter Vertrag genommen, der den Film nach seinem The Fountain inszenieren sollte. Er stieg dann aus Termingründen aus, da Paramount den Film unbedingt im Sommer 2006 fertig haben wollte.
Nun ist es 2009 und Zack Snyder hat den Film für Warner Bros. gedreht. Und auch wenn Snyder mit einem Remake von Dawn of the Dead bekannt wurde, war er von den genannten Filmemachern bei weitem die sicherste Wahl. Mit seiner Verfilmung von Frank Millers 300 bewies er immerhin einen Hang zur Originaltreue, und nichts anderes wäre bei einer Adaption von Alan Moores Meisterwerk Watchmen akzeptabel gewesen. Entsprechend leicht lassen sich Stärken und Schwächen des Films benennen.

größere AnsichtWatchmen - Die Wächter

Wo Snyder sich an die Vorlage hält, ist der Film ein Geschenk. Die gelungene Ausstattung kreiert ein glaubhaftes New York der fiktiven 80er Jahre und Dank der punktgenau besetzten Darsteller fühlt es sich über weite Strecken tatsächlich so an, als würde man erneut den Comic lesen, nur ohne umblättern zu müssen. Schön auch, dass auf allzu große Namen verzichtet und stattdessen nach Vorlagentreue besetzt wurde. Vor allem Billy Crudup als Dr. Manhattan, Jeffrey Dean Morgan als Comedian und Jackie Earle Haley als Rorschach spielen ihre Rollen nicht einfach, sie verkörpern sie. Malin Akerman wirkt als Laurie Jupiter vielleicht etwas jung, wie auch Patrick Wilson als Dan Dreiberg oder Matthew Goode als Veidt, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

Holprig wird es, sobald Snyder sich von der Vorlage entfernt. Zum einen wurde natürlich einiges gekürzt. Der Comic-im-Comic, die ’Geschichte des Schwarzen Frachters’, wurde gestrichen und wird auf DVD veröffentlicht. Zeitungsartikel, Biografie-Ausschnitte und ähnliches, was in der Vorlage am Ende der einzelnen Hefte für Vertiefung der Welt und ihrer Bewohner sorgte, wird im Film mit einigen beiläufigen Bemerkungen abgehandelt. Bei der eigentlichen Geschichte wurden wenig überraschend die Erzählungen der Charakterhintergründe zusammengestrichen. Die zum Teil ruppigen Schnitte in diesen Szenen lassen auf ein entspannteres Tempo in der angekündigten Langfassung auf DVD und Blu-ray Disc hoffen.

Seiten
<
1 

content
movie_info
Das Flimplakat zu Watchmen - Die Wächter

Watchmen - Die Wächter

Comicverfilmung USA, 2009

Kinostart: 05.03.2009

FSK: Ab 16 Jahren

weitere Infos zum Film
assignments

News


Mehr zum Thema


DVD/HD
FORUM
11.12. 16:46, scholley007
Der Film-Assoziations-Thread
07.12. 15:15, Lex 217
American Horror Story
02.11. 10:31, Lex 217
Der Geburtstags Thread
KINO

Burg Schreckenstein 2

Ab 07.12.2017 im Kino


The X-Files: Neue Preview zur neuen Staffel
Wir brauchen Deine Hilfe, auch wenn wir Dir nicht vertrauen