Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
27.06.08 17:12

Hulk 2 - Der unglaubliche Hulk

Seite 1

Kritik:

größere AnsichtHulk 2 - Der unglaubliche Hulk

Auf eine Woche genau fünf Jahre nachdem Ang Lee einen Hulk auf die Leinwand brachte, der den meisten Fans zu kopflastig, zu experimentell geraten war, wagen die Marvel Studios einen zweiten Anlauf. Der Neuanfang, den die Gerüchteküche heraufbeschwor, bleibt aus, eine direkte Fortsetzung ist es allerdings auch nur zum Teil geworden. Der Film knüpft lose an den ersten an und beschränkt den genetischen Werdegang Bruce Banners auf einige Filmschnipsel im Vorspann. Dieser lebt nun in einer Favela in Rio, lernt seine Emotionen zu kontrollieren und versucht gemeinsam mit einem fremden Wissenschaftler ein Heilmittel zu finden.
Doch die Zeit wird knapp, denn die Gegenseite formiert sich. Unter der Leitung von General Ross (William Hurt) unterzieht sich der manische Soldat Emil Blonsky (Tim Roth) ähnlichen Experimenten, um die Kräfte des Hulk zu erlangen. Können Bruce, seine alte Flamme Betty und der mysteriöse Mr. Blue die Katastrophe verhindern?

Das große Risiko, das Ang Lee mit seiner Verfilmung einging, wollte Regisseur Louis Leterrier offensichtlich nicht wiederholen. Während der erste Film einen Vater-Sohn-Konflikt erdichtete, liegt der zweite wieder nah an der Vorlage, womit er bei Puristen und Actionfans gleichermaßen einen Bonus einheimsen dürfte. Auch regietechnisch blieb Leterrier auf der sicheren Seite und unterließ die Spielchen, mit denen Lee einen Comic-Look schaffen wollte. Der neue Hulk hangelt sich von einer Actionsequenz zur nächsten, die Pausen dazwischen scheinen den Figuren fast ebenso lästig zu sein wie den Zuschauern vermutlich auch.

größere AnsichtHulk 2 - Der unglaubliche Hulk

Und hier liegt gleichermaßen die Stärke und die Schwäche des Films. Durch die deutlich besseren Effekte bleibt der unfreiwillige Humor des ersten Films aus, die Action macht wesentlich mehr Spaß und der Film weiß die Auftritte des grünen Riesen auch schön zu verteilen - vom ersten, im Dunkeln gehaltenen, bis zum letzten, in dem der Hulk und sein Gegner sich eine Vernichtungsorgie liefern, die die Sitze zum Beben bringt. Echt wirkt das Ganze natürlich immer noch nicht - wenn ein grünes Monster Panzerwagen und Hubschrauber zerlegt und wenige Meter weiter Touristen mit Kamerahandys stehen, wünscht man sich, der Regie-Assistent hätte den Komparsen die Bedrohung etwas eindringlicher nahe gebracht. Dennoch bleiben die Actionszenen im Gedächtnis, während die charakterbetonten Teile des Films die Debatte um die Schnittfassung ins Gedächtnis rufen. Bei 114 Minuten Laufzeit bekam Edward Norton, der auch am Drehbuch mit arbeitete, definitiv nicht die Langfassung, die er Gerüchten zu Folge in der Chefetage durchsetzen wollte. Der Film ist voll von kleinen und großen Anspielungen an die Comics, die alte Serie und das Marvel-Universum, und auch wenn einige davon äußerst bemüht wirken, werden sich die Fans daran erfreuen.

Seiten
<
1 

content
movie_info
Das Flimplakat zu Hulk 2 - Der unglaubliche Hulk

Hulk 2 - Der unglaubliche Hulk

Comicverfilmung USA, 2008

Kinostart: 10.07.2008

FSK: Ab 12 Jahren

weitere Infos zum Film
assignments

News


Mehr zum Thema


DVD/HD
FORUM
11.12. 16:46, scholley007
Der Film-Assoziations-Thread
07.12. 15:15, Lex 217
American Horror Story
02.11. 10:31, Lex 217
Der Geburtstags Thread
KINO

Burg Schreckenstein 2

Ab 07.12.2017 im Kino


The X-Files: Neue Preview zur neuen Staffel
Wir brauchen Deine Hilfe, auch wenn wir Dir nicht vertrauen