Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
24.04.08 13:10

Funny Games U.S.

Seite 1

Kritik:

größere AnsichtFunny Games U.S.

Ann (Naomi Watts), ihr Ehemann George (Tim Roth) und der gemeinsame Sohn Georgie (Devon Gearhart) freuen sich auf ihren alljährlichen Urlaub im eigenen Strandhaus. Doch anstelle von gemeinsamen Grillfesten mit Freunden erwartet die glückliche Familie der blanke Terror. Unter dem Vorwand, von den Nachbarn geschickt worden zu sein, verschaffen sich zwei junge Männer (Brady Corbet und Michael Pitt) Zutritt in die bis dato so friedvollen vier Wände ihrer Opfer.
Psychische und physische Folterspiele folgen.

Über Sinn und Unsinn von Remakes zu diskutieren, ist für Filminteressierte mittlerweile fast schon alltäglich. Funny Games deshalb als bloßes "Remake der Woche" abzutun, würde dem kontroversen Stück Film jedoch sicherlich nicht gerecht. Schon das österreichische Original aus dem Jahr 1997 sorgte im deutschsprachigen Raum für einigen Wirbel. Die einen begrüßten das kollektives Abwatschen des Bildungsbürgertums und die offensiv formulierte Medienkritik, die anderen verdammten die plumpe Methodik und die allzu einfachen Schlussfolgerungen.

größere AnsichtFunny Games U.S.

Über die Hintergründe, weshalb sich Michael Haneke - mittlerweile mit Filmen wie Die Klavierspielerin und Caché zu einem der angesehendsten Vertreter des europäischen Arthauskinos aufgestiegen - zu einem US-Remake seines eigenen Filmes entschloss, kann man nur spekulieren. Da stilistisch und inhaltlich keine Veränderungen stattfanden, weil der Regisseur darauf bestand, ganz im Stile von Gus van Sants Fiasko Psycho sowohl die Kameraeinstellungen als auch die Dialoge Eins zu Eins zu kopieren, dachte Haneke offenbar, dass mit der Umsetzung desselben Stoffes in anderer Umgebung eine größere Wirkung zu erzielen sei.
Zum einen schafft die Verlegung in die USA ein ungleich glaubwürdigeres Umfeld, da die Schere zwischen den Bildungsschichten erheblich weiter auseinanderklafft als es im alten Europa und speziell in Österreich (trotz PISA-Debatte) der Fall ist. Zum anderen nützt das Land der unbegrenzten Möglichkeiten die manipulative Kraft der Medien wie kaum ein anderes und produziert darüber hinaus einen Großteil jener vieldiskutierten Filme und Videospiele, die Sittenwächter für den moralischen Verfall unserer Jugend (mit)verantwortlich machen. Soll heißen: Funny Games, die Zweite, passt einfach besser ins Bild. Dies und die starke Ensembleleistung, angeführt von einer eindringlich aufspielenden Naomi Watts und dem auf den Punkt besetzten Michael Pitt, machen aus der US-Variante mehr als einen bloßen Abklatsch.

Seiten
<
1 

content
movie_info
Das Flimplakat zu Funny Games U.S.

Funny Games U.S.

Thriller USA, Frankreich, Großbritannien, Österreich, 2007

Kinostart: 29.05.2008


weitere Infos zum Film
assignments

News


Mehr zum Thema


DVD/HD
FORUM
15.12. 04:44, scholley007
Der Film-Assoziations-Thread
14.12. 15:05, Lex 217
Star Trek: Discovery (2017 - ?)
07.12. 15:15, Lex 217
American Horror Story
02.11. 10:31, Lex 217
Der Geburtstags Thread
KINO