Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
14.04.08 19:21

Standard Operating Procedure

Seite 1

Kritik:

größere AnsichtStandard Operating Procedure

Der Skandal von Abu Ghuraib ging 2004 um die ganze Welt.
Soldaten der amerikanischen Armee hatten in einem ehemaligen Folterkeller Saddam Husseins ganze Festplatten voller Fotos aufgenommen, auf denen zu sehen ist, wie sie irakische Gefangene quälen und demütigen. Die Leiterin des Gefängnisses musste zurücktreten, sieben Soldaten wurden zu Haftstrafen verurteilt.
Der Dokumentarfilm Standard Operating Procedure, für den Regisseur Errol Morris auf der Berlinale den silbernen Bären der Jury in Empfang nehmen durfte, setzt sich mit dem Skandal auseinander. Zahlreiche Beteiligte wie Ermittler, aber auch die meisten der Beschuldigten kommen in ausführlichen Interviews zu Wort und erzählen nach und nach die Geschichte um die berühmten Bilder. Dabei leistet der Film an sich einen wertvollen Beitrag, indem er viele Fragen stellt, die über den vordergründigen Medienrummel von vor drei Jahren hinausgehen. Das Zentrum des Films ist nämlich die titelgebende "Standard Operating Procedure" - also die Richtlinie, die vorgibt, wie weit Ermittler beim Verhör von Verdächtigen gehen dürfen. Die Soldaten von Abu Ghuraib waren dazu angehalten, die Gefangen zu zermürben und zu demütigen, dies war die sogenannte SOP, wie sie auch in Guantanamo Anwendung findet. Angeklagt wurden die Wachsoldaten von Abu Ghuraib aber wegen Missbrauch, der besonders dann klar zu Tage tritt, wenn eine sexuelle Konnotation wie bei der berühmten Pyramide nackter Menschen vorhanden ist. Hätten sie sich darauf beschränkt, wahllos Menschen zusammenzupferchen, ihnen den Schlaf zu entziehen und sie in Todesangst zu versetzen und hätten sie vor allem das Fotoverbot beachtet, so wären sie heute wohl hochdekoriert.

größere AnsichtStandard Operating Procedure

Das Verfahren ist also der eigentliche Skandal, sowie die Tatsache, dass nur die kleinen Fische abgestraft wurden. Ins Gefängnis kam die Frau, die sich grinsend vor einer Leiche fotographieren ließ, und nicht die Geheimdienstler, die den Mann kurz davor zu Tode geprügelt hatten, denn davon gibt es keine Fotos.

So gibt Standard Operating Procedure das Lehrstück von der moralischen Erosion in einem menschenfeindlichen System, das Abu Ghuraib darstellt, gelungen wieder. Die Interviewten sind ausnahmslos sympathische Erscheinungen, die ihre Rolle im großen Ganzen gut reflektieren können und sehr wendig darin sind, die Schuld von sich abzuwälzen. Der von ihnen dämonisierte Charles Graner hätte sicherlich auch noch einiges zu erzählen, wenn er nicht noch im Gefängnis säße. Auch der Zuschauer lässt sich schnell einwickeln, wenn einer der jungen Männer sehr witzig und unterhaltsam erläutert, warum Countrymusik besser als Instrument zum Schlafentzug geeignet ist als Heavy Metal. Worüber man da gerade gelacht hat, wird einem erst einen Augenblick später klar.

Seiten
<
1 

content
movie_info
Das Flimplakat zu Standard Operating Procedure

Standard Operating Procedure

Dokumentarfilm USA, 2008

Kinostart: 29.05.2008


weitere Infos zum Film
assignments

News


Mehr zum Thema


DVD/HD
FORUM
10.12. 20:25, S.W.A.M.
Der Film-Assoziations-Thread
07.12. 15:15, Lex 217
American Horror Story
02.11. 10:31, Lex 217
Der Geburtstags Thread
KINO