Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
29.09.07 18:47

Auf der anderen Seite

Seite 1

Kritik:

größere AnsichtAuf der anderen Seite

Mit Auf der anderen Seite setzt Fatih Akin seine lose Trilogie "Liebe, Tod und Teufel" fort. Der Regisseur zeichnet auch diesmal für das Drehbuch verantwortlich. Für einige Schlüsselszenen übernimmt er Motive, die schon aus Gegen die Wand bekannt sind: Zufällige Ereignisse, Kurzschlussreaktionen, Handlungen im Affekt, die große Ereignisse in Gang setzen. Selbst der Tod hat für sich genommen keinen Sinn, entspringt aus Belanglosigkeiten. Doch bei Akin steht jeder Schicksalsschlag auch für einen Aufbruch, der den Protagonisten nicht nur eine neue Sinnkonstruktion ermöglicht, sondern sie geradezu erzwingt.

Während sich Gegen die Wand ganz auf die "scheinbare Scheinbeziehung" zweier Menschen konzentriert, erzählt Auf der anderen Seite in einzelnen Episoden von unterschiedlichen Schicksalen.
Die Türkin Yeter (Nursel Koese) arbeitet in Deutschland als Prostituierte. Sie verheimlicht ihre Herkunft - wie man erfährt aus guten Gründen - doch den verwitweten Rentner Ali Aksu (Tunel Kurtiz) kann sie nicht täuschen. Er überredet sie, bei ihm einzuziehen und so lernt Yeter auch seinen Sohn Nejat (Baki Davrak) kennen.

größere AnsichtAuf der anderen Seite

Die frühe Einblendung "Yeter’s Tod" macht klar, dass es Akin nicht auf oberflächliche Spannung ankommt. Vielmehr entwickeln Akins Filme ihre Dynamik aus dem, was zwischen den bloßen Ereignissen liegt. Nejat, der als Germanistikprofessor an einer deutschen Uni lehrt, erfährt, dass Yeter eine Tochter in der Türkei hat. Als Yeter auf tragische Weise umkommt, fliegt Nejat in die Türkei - auch um ihre Tochter zu suchen.

Doch Ayten (Nurgul Yesilcay) ist bereits nach Deutschland geflohen, da sie in der Türkei als Mitglied einer Untergrundbewegung verfolgt wird. Fatih Akin unterstreicht die Willkür seiner Geschichten, indem er eine Zufallsbegegnung der Charaktere ein ums andere mal knapp scheitern lässt. Durch diese Momente gewinnen die nur lose verknüpften Episoden erheblich an Dramatik. Diese Momente des "Es hätte alles auch anders kommen können" haben bisweilen eine zynische Qualität.

Seiten
<
1 

content
movie_info
Das Flimplakat zu Auf der anderen Seite

Auf der anderen Seite

Drama Deutschland, 2007

Kinostart: 27.09.2007


weitere Infos zum Film
assignments

News


Mehr zum Thema


DVD/HD
FORUM
11.12. 16:46, scholley007
Der Film-Assoziations-Thread
07.12. 15:15, Lex 217
American Horror Story
02.11. 10:31, Lex 217
Der Geburtstags Thread
KINO

Burg Schreckenstein 2

Ab 07.12.2017 im Kino


The X-Files: Neue Preview zur neuen Staffel
Wir brauchen Deine Hilfe, auch wenn wir Dir nicht vertrauen