Kinoforen | MovieGodChat | MovieBlog
 Login:  Passwort: Noch keinen Account? Hier Registrieren.
MovieGod.de
MovieGod.de KINO DVD/HD COMMUNITY
SUCHE
MovieGod.de
23.03.06 02:06

Die Wolke - Interview mit Paula Kalenberg

Seite 1

Interview: Die charismatische Zwanzigjährige Paula Kalenberg hat mittlerweile schon in 10 Filmen mitgespielt. In Die Wolke, ihrer ersten Arbeit für die große Leinwand, spielt sie Hannah, ein Mädchen, deren erste große Liebe im Zeichen einer nuklearen Katastrophe steht, die ihr gesamtes Leben für immer verändern wird. Bei dem Interview mit uns hat sie uns verraten, wie die Arbeit an dem Film Einfluss auf ihr Leben genommen hat und warum sie gerne einmal Mata Hari spielen würde.

MovieGod.de: Die Geschichte von Die Wolke ist stark auf Hannah ausgelegt. Wie bist du mit der Verantwortung umgegangen, die tragende Figur in einem Film mit so gewaltiger Botschaft zu spielen?
Paula Kalenberg: Das war auf jeden Fall eine irrsinnige Herausforderung, aber ich hatte auch das Gefühl, dass ich an der Rolle wachsen kann und viel dabei lerne. Bei jedem bisherigen Film, den ich gemacht habe, hatte ich das Gefühl, dass ich weiter aufbaue, lerne und einen Schritt weiter komme. So ging es mir auch hier. Es geht ein unglaublicher Reiz von einer Herausforderung aus.

Wie weit kannst du dich mit der Hauptfigur identifizieren, wie viel hat sie von dir?
Ich würde mir wünschen, dass wir uns alle ein wenig mit Hannah identifizieren können. Sie ist ein normales Mädchen, ein ganz normaler Mensch und keine Superheldin mit Superkräften. Hannah kämpft auch nicht gegen die Bedrohung von Außerirdischen. Sie ist ein Mensch, der mit der Katastrophe umgehen muss und dabei aber sehr menschlich bleibt. In ihrer Art, wie sie in allem noch etwas Gutes sieht und sehr viel Kraft daraus schöpft, aber doch etwas sehr heldenhaftes hat. Ich habe eher das Gefühl, dass ich etwas von ihr gelernt hätte, als umgekehrt.

Gab es trotzdem irgendwann einen Punkt an dem du etwas anders gemacht hättest als Hannah?
Es ist eine ganz unvorstellbare Situation, in der sie sich befindet. Etwas, das ich nicht selber erlebt habe. Ich suchte immer Parallelen zum eigenen Leben. Einen Super-GAU werde ich in meinem eigenen Leben hoffentlich nicht selbst erleben. Eine Szene, über die ich viel nachgedacht habe, ist die, in der Hannah vor dem Spiegel steht und sich die ausfallenden Haare ausreißt. Ich habe mir das so erklärt, dass sich das Menschliche vielleicht nicht immer gut erklären lässt. Es bleibt bei der Darstellung nur dann erhalten, wenn man nicht immer alles analysiert. Als Schauspieler will man immer alles verstehen, was die Rolle macht und immer alles durchleuchtet haben. Letztendlich kann man aber nie alles verstehen. Damit musste ich mich erst abfinden.

Seiten
<
1 

content
movie_info
Das Flimplakat zu Die Wolke

Die Wolke

Drama Deutschland, 2006

Kinostart: 16.03.2006

FSK: Ab 12 Jahren

weitere Infos zum Film
assignments

News


Mehr zum Thema


DVD/HD
FORUM
15.12. 04:44, scholley007
Der Film-Assoziations-Thread
14.12. 15:05, Lex 217
Star Trek: Discovery (2017 - ?)
07.12. 15:15, Lex 217
American Horror Story
02.11. 10:31, Lex 217
Der Geburtstags Thread
KINO